Freiwillige Feuerwehr Gondershausen

 

Die Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Gondershausen

Die Jahre 1976 - 1989

 

Das Jahr 1976:

Die Feuerwehr Gondershausen gründet eine Jugendfeuerwehr. Der erste Jugendwart wird Heinz Eiskirch.
Die Jugendfeuerwehr belegt beim Kreisentscheid den 2 .Platz.

Am 19. Juni Einsatz der Wehr in Braunshorn; es brannten ein Wohnhaus mit Scheune und Stallungen.
Am 27. August und am 3. September nachbarliche Löschhilfe auf dem Jakobsbergerhof und
Am 17.September Brandeinsatz in Gondershausen bei Hubert Becker.
Es brannten das Spansilo und der Dachstuhl der Werkstatt.
Ein Übergreifen auf das direkt angebaute Wohnhaus konnte verhindert werden.
Die Brandwache musste in der Nacht immer wieder kleinere Brandnester ablöschen.
am Morgen wurde das Silo geräumt.

Schwerer Verkehrsunfall auf der B 327 zwischen Ehr und der Abfahrt Fleckertshöhe.
Bei dem Unfall starben 6 Menschen, 4 wurden schwer verletzt. Im Einsatz die Feuerwehren Emmelshausen und Gondershausen.

Das Jahr 1977:

Die Jugendfeuerwehr nimmt am Landesentscheid in Alzey teil.

Wohnhausbrand in Gondershausen bei Jakob Stein.
Ein mit Heizöl betriebener Badezimmerofen war in Brand geraten.
Die Tür konnte wegen des Drucks im Badezimmer nicht geöffnet werden.
Von außen wurde das Fenster eingeschlagen und der Brand mit Pulverlöschern erstickt.
Die gesamte obere Etage war durch Ölruß verschmutzt.

Das Jahr 1978:

In diesem Jahr stellt die Wehr 4 Atemschutzgeräte in Dienst.
Auf Kreisebene werden erstmals Lehrgänge für Truppführer durchgeführt.
Die Lehrgangsteilnehmer aus Gondershausen sind Heinz Christ, Otto Lang, und Arno Quirin;
insgesamt nahmen 36 Feuerwehrmänner aus dem Kreis daran teil.

Am 19. Januar Suche nach einer vermissten Person.
Verkehrsunfall am Grieshof; ein Toter ein Schwerverletzter.
Am 27. September Brandeinsatz in Basselscheid.
Scheune und Dachstuhl des Wohnhauses brennen nieder.

Die Jugendfeuerwehr belegt beim Kreisentscheid in Bad Salzig den ersten Platz
und nimmt am Landesentscheid in Waxweiler/Eifel teil. Dort belegt die Jugendwehr ebenfalls den ersten Platz und ist somit Landesmeister.
Heinz Christ wird Jugendwart.

09.04.1977: Heinrich Schmitz und Josef Quirin erhalten das Goldene Feuerwehr Ehrenzeichen für
40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst. Willi Winkler erhält das Silberne Feuerwehr Ehrenzeichen für 25 Jahre aktiven Dienst.

Das Jahr 1979:

20. Februar Brand auf der Kreismülldeponie Gondershausen.
29. Mai Waldbrand in Dörth.
5. Juni Pkw-Brand in Mermuth.
22. Oktober. Wohnhausbrand in der Neumühle.
28. November Zimmerbrand in Mermuth.

Beim Kreisentscheid belegt die Jugendfeuerwehr den ersten Platz.
In Rieden/Eifel wird sie Vierter. Bei den Wettkämpfen in Laufersweiler erhält sie vier von fünf möglichen Pokalen, darunter den Wanderpokal.

Das Jahr 1980:

Die Feuerwehr Gondershausen begeht in diesem Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum und ist
Ausrichter des Kreisfeuerwehrtages des Rhein-Hunsrück-Kreises. Die Wehr hat zu diesem Zeitpunkt 151 Mitglieder inklusive. Inaktiven und
22 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr.

Karl Brück erhält das Goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen für 40jahre Aktiven Dienst.

Am 4. Februar Küchenbrand in der Schulstr. bei Erich Michels.
Am 13. April Gebäudebrand in Beulich.
Pkw-Unfall in Gondershausen mit einer verletzten Person.

Das Jahr 1981:

Am 2.Juli brennen Scheune und Stallungen von Friedhelm Morschhäuser in Mermuth
(90 Stück Vieh konnten in Sicherheit gebracht werden).
Brand eines Wohnhauses in Lingerhahn am 20. Oktober
Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Lingerhahn, Pfalzfeld, Emmelshausen, Gondershausen, St. Goar und Oberwesel.
LKW Unfall mit Gefahrgut auf der A 61 am 18. September.

Die Feuerwehr und Jugendfeuerwehr besichtigen am 2. Mai die Flughafen- Feuerwehr in Frankfurt.

Das Jahr 1982:

Am 4. Juli Brand auf der Kreismülldeponie; ebenfalls am 14. und 15. August.
Am 9. Oktober Suche nach einem vermissten Jungen im Baybachtal.
Am 14. November PKW Brand zwischen Morshausen und Brodenbach.

Vom 18. bis 20. Juni richtet die Jugendfeuerwehr in Gondershausen
das Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren aus.

Am 28. März verunglückt unser Kamerad Uli Stein tödlich.

Das Jahr 1983:

Robert Kemmer stellt sein Amt mit Wirkung zum 31.12. zur Verfügung.

Auf der Jahreshauptversammlung am 30. Januar. im Gasthaus Naß werden
Klaus Czarnecki zum Wehrführer und Arno Quirin zum stellvertretenden Wehrführer gewählt.

Heinz Christ tritt als Jugendwart zurück;
neuer Jugendwart wird Otto Lang.

Am 16. Februar Brand bei der Firma Opitz in Pfalzfeld.
Am 21. Februar brennt der Geräteschuppen von Robert Kemmer.
Am 25. September Großbrand auf dem Grabenhof in Bickenbach.

Auf Verbandsgemeindeebene wird erstmals ein Truppmannlehrgang
durchgeführt; als Ausbilder von Gondershausen nehmen daran teil:
Klaus Czarnecki, Bernd Pies und Arno Quirin.

Folgende Kameraden aus Gondershausen besuchen diesen Lehrgang:
Thomas Eiskirch, Bernd Hommer, Harald Mallman und Guido Will.

Das Jahr 1984:

Ab dem ersten Januar übernimmt Klaus Czarnecki das Amt des Wehrführers,
ArnoQuirin wird sein Stellvertreter.

Am 10. April suche nach zwei vermissten Kindern.
Am 16. April wurde ein Transport von lebenden Forellen mit 20.000 Liter Frischwasser versorgt.
Am 3. Juli Großbrand in Emmelshausen: Ein Wohn- u- Geschäftshaus stand in Flammen.
Der gesamte Komplex brannte trotz großem Aufgebot an Feuerwehren bis auf die Kellerdecke nieder.
Eine unter dem Gebäude liegende Diskothek wurde durch das Löschwasser stark in Mitleidenschaft gezogen.

Vom 6.- 8. Juli Fahrt der Aktiven nach Bogel-Augustfehnt; dabei wurde auch die Werksfeuerwehr
der Mobil-Oil in Wilhelmshaven besichtigt.
Vom 19. - 28. Juli veranstaltet die Jugendfeuerwehr Bogel-Augustfehn Kreis
Ammerland/ Niedersachsen ihr Zeltlager in Gondershausen.

Das Jahr 1985:

Erstmals nimmt eine Gruppe der Feuerwehr Gondershausen an den Wett- kämpfen zum Leistungsabzeichen
in Bronze teil und besteht dieses am 27. Oktober.

Die Gruppe: Klaus Czarnecki, Jürgen Lenz, Otto Lang, Stefan Assies, Arno Quirin, Bernd Hommer,
Rudolf Ponstein, Ralf Seus und Hans Albert Hammes.

Otto Lang tritt als Jugendwart zurück, neuer Jugendwart wird Ralf Seus.

Das Jahr 1986:

Ab 1. Januar wird Arno Quirin als kommissarischer Wehrführer eingesetzt,
am 26. Januar wird er zum Wehrführer und Werner Hammes zum Stellvertreter gewählt.
Am 13. Februar werden beide von der Verbandsgemeinde ernannt.

Es werden 2 HFG im 2 m Band beschafft,
die Pumpe des TLF 16 wird erneuert und die handbetriebene Rettungsschere wird ausgemustert.

Vom 3. - 11. Juli Zeltlager der Jugendfeuerwehr Bogel-Augustfehn.

Das Jahr 1987:

Die Feuerwehr wurde in diesem Jahr zu 5 Einsätzen gerufen.
Erwähnenswert
am 11. Februar Zimmerbrand in Gondershausen,
vom 01. bis 09. Juli Pumparbeiten auf der Kreismülldeponie.

Am 14. Juli erhalten das Silberne Feuerwehrehrenzeichen: Achim Brück, Werner Hammes und Ludwig Schmitt.

Bei der Abschlußübung in Lingerhahn wird Bernd Pies zum Brandmeister und Arno Quirin zum Oberbrandmeister befördert.

Die Jugendfeuerwehr 1987

Das Jahr 1988:

7 Einsätze hat die Wehr zu verzeichnen.

Vom 16. bis 25. Juni war die Jugendfeuerwehr aus Bogel-Augustfehn zu Gast in Gondershausen.

Das Jahr 1989:

Wiederum 7 Einsätze der Wehr:
Am 28. Oktober Verkehrsunfall auf der L 206 im Scheid.
Am 15. April besichtigt die Feuerwehr die Feuerwache 5 der BF Frankfurt.

Am 13. Oktober wird Wehrleiter Walter Ries aus Pfalzfeld verabschiedet, neuer WL wird Herbert Lück
aus Emmelshausen, sein Stellv. Hermann Josef Boos aus Pfalzfeld.

Das Goldene Feuerwehr Ehrenzeichen am Bande für Heinrich Schmitz.