Großübung der Jugendfeuerwehren des Rhein-Hunsrück-Kreis in Rheinböllen

/ - \
| bild1.jpg |
\ - /
/ - \
| K800_IMGP0708.JPG |
\ - /
/ - \
| K800_IMGP0713.JPG |
\ - /
/ - \
| K800_IMGP0715.JPG |
\ - /
/ - \
| K800_IMGP0719.JPG |
\ - /
/ - \
| K800_IMGP0725.JPG |
\ - /
/ - \
| K800_IMGP0727.JPG |
\ - /
/ - \
| K800_IMGP0730.JPG |
\ - /
/ - \
| K800_IMGP0731.JPG |
\ - /
/ - \
| K800_IMGP0732.JPG |
\ - /
/ - \
| K800_IMGP0733.JPG |
\ - /
 

15 Jugendfeuerwehren aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis versuchten vermisste Personen zu finden, verletzte Hausbewohner aus einem brennenden Gebäude zu retten oder erprobten den Umgang mit Gefahrgut. Dank der Malteser Hilfsdienste konnten sich alle 147 Teilnehmer sowie 50 Helfer auf ein leckeres Mittagessen freuen. Das Deutsche Rote Kreuz stand für den Fall der Fälle in Bereitschaft. Nachdem Übungsleiter Sebastian Herrmann offiziell das Ende der Großübung verkündete, durfte er die herzlichsten Glückwünsche vom Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Arno Imig, dem Kreisbeigeordneten Dietmar Tuldi, Kreisjugendwart Alfred Gras, Kreisfeuerwehrinspekteur Stefan Bohnenberger, Wehrleiter Volker Aßmann, Wehrführer Robert Mertes, vom Stadtbeigeordneten Siegmund Kappel und vom ehemaligen Jugendfeuerwehrwart Sandy Mischlich in Empfang nehmen. Die Gratulanten lobten ebenso die gelungene, aufwendige und absolut tolle Großübung, aber auch die vorbildliche Arbeit mit den jungen Menschen. Für die Zuschauer war es begeisternd zuzuschauen, mit welchem Fachwissen und mit welcher Begeisterung und Freude die jungen Menschen bei ihrem Hobby Jugendfeuerwehr mitmachen.

 

Zurück